home

KOSTEN

Nach der Entscheidung, in das Schlichtungsverfahren zu gehen, wird eine Honorarvereinbarung geschlossen.

Die Kosten richten sich nach dem Sachverhalt, der der Schlichtung zu Grunde liegt.
In Schlichtungsverfahren, die lediglich die Verhandlung eines bestimmten Streitgegenstandes beinhalten, bestimmt sich das Honorar nach Einzelvereinbarungen, die in einem ersten Termin getroffen werden (in der Regel in Anlehnung an das Gesetz zur Vergütung der Rechts- anwältinnen und Rechtsanwälte - RVG - eine 1,1 Gebühr aus dem Gegenstandswert).
In allen anderen Verfahren (insbesondere Verfahren, die im Familien- recht angesiedelt sind) werden ebenfalls Vereinbarungen getroffen. Dabei können die wirtschaftlichen Verhältnisse der Beteiligten berück- sichtigt werden.
Die Vergütung fällt auch an, wenn keine Einigung erzielt werden kann.

Die Gütestelle kann ihre Tätigkeit von der Leistung angemessener Kostenvorschüsse abhängig machen.

Finden Termine außerhalb der Schlichtungsstelle Reutlingen, statt, fallen für die Reisezeiten getrennt vereinbarte Honorarsätze an. Reisekosten werden den Beteiligten ohne Aufschläge in Rechnung gestellt.
Die Beteiligten tragen - vorbehaltlich anderweitiger Regelungen in der Honorarvereinbarung - die Kosten anteilig und haften als Gesamt- schuldner.